Albert Oehlen – „grosse Bilder von mir mit kleinen Bildern von anderen“

05.09.202120.02.2022

 

 

Albert Oehlen, Ohne Titel, 2005 / 1997, Öl auf Leinwand, 210 x 300 cm, Photo: Lothar Schnepf © Albert Oehlen

Seit jeher sind die Sammlungen von Kunstschaffenden besonders interessant. Als wahre Kunstkenner, sensibel und gefühlsbetont, sind sie immun gegen Modetrends. Zudem kommt ein privilegierter Zugang zum Kunstmarkt und eine aufrichtige Liebe zu den Arbeiten. Viele Künstlerinnen und Künstler sammeln Werke, doch zu sehen sind ihre Sammlungen eher selten. Im September 2021 widmet das MASI Albert Oehlen, einer herausragenden Persönlichkeit der zeitgenössischen Kunstszene sowie leidenschaftlichem Sammler, ­ eine grosse Ausstellung.

Der Künstler selbst hat die Werke ausgewählt und sie werden im Zwiegespräch mit einigen seiner bedeutendsten eigenen Arbeiten präsentiert. «Ich könnte zu jedem Werk etwas sagen, aber dazu bin ich zu faul. Auf jeden Fall haben die meisten von ihnen auf die eine oder andere Weise mit meiner Arbeit zu tun. Einige dieser Künstler bewundere ich sehr. [...] In der Ausstellung im MASI geht es darum, meine Werke denen meiner Sammlung gegenüberzustellen und das Verhältnis zwischen ihnen spürbar zu machen.» (Albert Oehlen) Neben Oehlens Gemälden sind Werke von Künstlern aus aller Welt zu sehen, darunter Mike Kelley, Daniel Richter, Bruno Goller, Christopher Wool, Jeff Koons, Konrad Klapheck, Malcolm Morley, Martin Kippenberger, Peter Brüning, Richard Artschwager und William Copley.

  • MASI LAC

  • Piazza Bernardino Luini 6, 6900 Lugano
  • Di / Mi / Fr: 11 – 18 Uhr
    Do: 11 – 20 Uhr
    Sa / So / Feiertage: 10 – 18 Uhr
    Mo: geschlossen
  • Erwachsene: CHF 20.–/Reduziert: CHF 16.–/Ticino Ticket/IoInsegno: CHF 14.–
    Detail